Links sind wichtig für das Internet


Links und verlinken von anderen Blogs ist wohl das aktuelle Thema in vielen Blogs. Wieder mal. Angefangen haben die Diskussionen darüber dank einem Artikel vom Stylespion. Links sind wichtig für jeden Blogger, für jede Website allgemein und generell für das Internet.

Links machen den Unterschied zwischen der realen Welt und dem Internet.

Nur mit diesem Inhalt speicherte ich vor ca. 3 Wochen diesen Artikel. Die Idee dahinter war es, unsere Leser dazu zu motivieren wieder mehr zu verlinken. Lange noch vor der „Ein ♥ für Blogs“ Aktion von Stylespion also. Irgendwie habe ich den Artikel in meinen Ideen aber aus den Augen verloren. Als dann aber Richard mit seinem Linkliebe Artikel erste Reaktionen hervorrief, machte ich mir nochmals Gedanken zum Thema.

Ein wenig später wurde dann die deutsche Blogosphäre auch schon von „Ein ♥ für Blogs“ Artikeln überschwemmt. Die Aktion ist ein voller Erfolg.

Doch ich will noch etwas zu meinem oben erwähnten Satz schreiben. Was meine ich eigentlich damit? Die einen werden jetzt wahrscheinlich sagen, dass Internet ist die reale Welt und dafür habe ich volles Verständnis (denen sei aber gesagt, dass es noch die Welt ausserhalb des Internets gibt, hehe).

Grundsätzlich finden wir ja im Internet nichts, was es nicht auch ohne das Internet gibt. Informationen findet man in Büchern, spielen kann man auch Brettspiele, Kontakte knüpften die Menschen früher auch ausserhalb des Internets (kein Witz!) und Essen kann man auch per Telefon bestellen.

Der wirklich gravierende Unterschied zwischen Internet und realer Welt machen doch die Links aus. Links verbinden alles auf eine Weise, welche es im echten Leben nicht gibt. Es gibt keine Verbindung von einem Buch zu einem anderen. Es gibt von Person X keine Verbindung zu Person Y. Und so weiter.

Man könnte wohl auch sagen, dass Links das Nervensystem des Internets sind. Auf jeden Fall sind Links unglaublich wichtig. Und deshalb freue ich mich über solche Aktionen wie diese von Richard oder jene von Stylespion. Sie wirken vielleicht bei den meisten nur im Moment. Aber einige werden daraus lernen und wieder mehr verlinken.

Also denkt daran, Links sind die Lebensgrundlage für das Internet!

Einen interessanten Artikel zum Thema gibt es auch noch im Upload Magazin Wer nicht verlinkt, schneidet sich ins eigene Fleisch.

Have any Question or Comment?

12 comments on “Links sind wichtig für das Internet

Richtige Verlinken sehe ich wie ein geben und nehmen. Wer selber verlinkt werden will, der muss auch auf andere verlinken.

Sehe ich auch so (siehe auch: Blogkarma verbessern).

Sehr gute Denkweise und vielleicht für den einen oder anderen Blogger ein Anstoss, wieder mehr zu verlinken. Vor allem vor noch Neulinge (Wie wir) von enormer Wichtigkeit.

Wichtig finde ich hier auch, dass man sich in den Kommentaren meldet, wenn man als Neuling verlinkt wird. Nicht irgendwie aus Dankbarkeit, sondern um sich zu zeigen und Kontakte zu knuepfen…

Treffend auf den Punkt gebracht.

Nicht umsonst steht WWW für World Wide Web, und ein solches Netz setzt eben auch entsprechende Verknüpfungspunkte voraus.

Danke. Und gute Ergaenzung 😉

Nun, ich habe Euch auch verlinkt in meinem Bloggroll und überhaupt noch ca. 80 andere Blogs. Ich merke, dass das gerne angesehen wird und man auch oft über meine Links weiterwandert, weil ich die Links nicht einfach als Link mit „Namen“ gesetzt habe, sondern mit einer kurzen Beschreibung des gerade gebloggten Themas…

Danke und Gratulation dazu! Ich bin auch schon ueber deinen Blog auf weitere Blogs gesurft. Die Art wie du die Links einbindest hat dazu nicht unwesentlich beigetragen 😉

Gern gelesen. Wo habt ihr den niedlichen Twitter-Verweis her? Freue mich über eine kurze Antwort. VG Roland von styleranking, um auch noch einen kurzen Link gesetzt zu haben 🙂 🙂

Das Twitter Logo stammt aus einem Icon-Packet. Habe aber leider den Link nicht mehr, sorry 🙁
Einfach einmal nach „Twitter Logo“ oder so googeln. Ich denke da solltest du auf jeden Fall etwas finden.

Was das Verlinken betrifft, gibt es ja auch noch ein anderes Problem: das nervige nofollow in Kommentaren und Track-/Pingbacks. Das macht auch viel kaputt, denke ich.

Es gibt zwar reichlich Plugins (für WordPress), aber ein Blogsystem sollte eigentlich von Hause aus nicht restriktiv sein, darum habe ich auch ein Blogger-freundliches WordPress zusammengeschustert: WordPress NoFollowFree Edition – alles, um der Linkliebe auch im Kommentarbereich wieder mehr Gewichtung zu verleihen.

Ansonsten kann ich dem Beitrag kaum noch etwas hinzufügen.

Danke fuer den Hinweis. Ich werde mir deine WP Version mal ansehen 😉 Gute Sache!

Comments are closed for this post !!