Businessplan – Der Start ins Geld verdienen

Selbstständig arbeiten hat seine Vorteile. Niemand bestimmt zu welcher Zeit oder wie viel man arbeitet. Genauso ist man selbstständig dafür verantwortlich Rechnungen zu schreiben und Aufträge zu finden. Das ist bei einem Blogger, der selbstständig Geld verdienen will nicht anders. Es ist nur etwas schwieriger das Ganze anzupacken. Die geleistete Arbeit soll sich ja lohnen. Aus diesem Grunde sollte man sich als Blogger darüber Gedanken machen, wie man strategisch günstig arbeiten kann.

Ein konkreter Plan
Es gibt massig Blogs, die was von Geld verdienen schreiben, und die in Gedanken das viele Geld schon ausgeben, dass sie noch gar nicht haben. Zunächst ist es wichtig, das Vorhaben konkret festzuhalten, wenn man möglichst professionell arbeiten will. Eine gute Möglichkeit hierfür bietet eine Methode aus der Wirtschaftswelt. Nicht kleckern sondern klotzen – ein Business Plan. Der Business Plan, ist eine grundlegende Methode um ein Unternehmen methodisch zu planen und mit diesen auch nach außen, zum Beispiel Kreditgeber, zu überzeugen. Auch wenn man als Blogger vielleicht keine Kreditgeber sucht ist die Methode gar nicht so schlecht. Warum sollte ein Konzept, was für kleine Handwerksbetriebe genauso wie für international arbeitende Firmen funktioniert, nicht auch für ein kleines Business Vorteile haben?

Business Plan erstellen
Zunächst sollte man sich über eine Gliederung Gedanken machen. Hier gibt´s im Web genügend Hilfen (Grundlagen zum Business Plan). Anhand so eines Musters kann man seine Ideen zu dem Geschäft, dem Blog, der Website festhalten. Dabei kommt es jetzt nicht auf den Schreibstiel an, wichtiger ist es hier festzuhalten in welchen Bereichen man Content und Werbung schaffen möchte. Welche Nische ist es in der man bloggen möchte. Ein weiterer wichtiger Punkt im Business Plan ist die Werbung – woher kommen die Auftraggebern. Gibt es überhaupt welche? Andere Punkte wie Teammitglieder, Risiken und Unternehmensform muss man ja nicht so ausführlich behandeln. Trotzdem ist´s ja interessant, wie man eventuell Co-Blogger, Autoren und Mitarbeiter einbringen kann.

Fazit:
Ok ein Business Plan ist etwas überdimensioniert, aber die Heransgehensweise an ein Projekt ist doch ähnlich – man analysiert strukturiert seine Tätigkeiten. Was stecke ich herein – was kommt heraus. Weclhe Möglichkeiten gibt es? Und wenn man sich anhand dieser Geschäftsidee mit andere unterhält findet man schnell noch weitere Möglichkeiten. Und vielleicht läuft´s ja doch so gut, dass man sein Geschäft erweitern kann.Wer Geld im Internet verdienen will sollte sich auf jeden Fall vorher Gedanken machen;-)

14 Kommentare zu “Businessplan – Der Start ins Geld verdienen”

  1. Ja. Da kann ich dir nur zustimmen!

  2. Uwe Janssen says:

    Hallo das sehe ich genau so es gibt viele neue angebliche Internet Marketer die meinen das man im Internet über Nacht reich werden kann und wenn es dann nicht auf Anhieb klappt die Flinte sofort ins Korn werfen. Der Fehler ist meist der das Sie keinen konkreten Plan haben und sich einfach mit den vielen sofort Reich werden Angeboten überfodert fühlen. Ausdauer ist im Internet Business alles und ohne fleis kein Preis. Geld verdienen im Internet zu können gehört halt noch einiges mehr dazu als sich nur ein Produkt zu kaufen und zu warten das das Geld von alleine fliest.

    Viele Grüße

  3. Steven123 says:

    Ganz Deiner Meinung!
    Toller Artikel!

  4. Grüße,

    Ironie oder Schicksal, ich habe genau das Gegenteilige gemacht wie du in deinem Artikel beschrieben hast…^^ Aber das ist mehr aus der Not heraus geboren und ich habe meine liebe Müh und Not damit. Unter anderen Umständen wäre ich korrekter vorgegenangen und mir ein richtig durchdachtes Konzept ausgearbeitet. Aber gut, ich habe jetzt 9 Monate Zeit (Zeitraum der staatlichen Förderung) um mein Geschäft ins Laufen zu bringen. Also was lernen wie daraus…..lieber gut geplant als schlecht verdient :o)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Title

    [...]here are some links to web-sites that we link to simply because we think they may be worth visiting[...]

  2. Title

    [...]Here are a number of the web pages we advise for our visitors[...]

  3. Title

    [...]Every as soon as inside a while we choose blogs that we study. Listed beneath are the newest internet sites that we select [...]

  4. Title

    [...]always a large fan of linking to bloggers that I love but really don’t get a lot of link like from[...]

  5. Title

    [...]one of our guests not too long ago advised the following website[...]

  6. Title

    [...]we prefer to honor lots of other world wide web web pages around the internet, even when they aren’t linked to us, by linking to them. Below are some webpages worth checking out[...]

  7. can be accessed anywhere.11. w.o.t. / mcafee

    site advisor – w.o.t. offers website ratings and reviews for safer browsing on the internet. another option is mcafee site advisor. w.o.t., however, is more comprehensive.12. text block writer – a virtual index card program. they are ideal for those wh…

  8. click here says:

    a tutorial, the informative style teaches your

    audience about a specific subject. it doesn’t necessarily have to be how-to but more of what is…? you can make this in a definition type of style and just lay out the facts while making it colorfully rich with you own

  9. when paragraphs get too long, the content

    becomes tough to follow, and you run the risk of losing your reader’s attention. a paragraph should be composed of a single idea. it is inclusive of an introductory sentence, topic sentences, and conclusions that easily transition into the next idea.t…

  10. information they can identify with or relate

    to. the blog posts must be able to address or answer the questions, problems, issues and queries faced by the target audience.thought provoking and compelling contentin too many cases, blog posts fall flat on the faces because they don’t provide anyth…


Einen Kommentar hinterlassen

*