Stirbt der konventionelle Journalismus wegen des Internets?


Die Diskussion Blogging vs. Journalism gab es schon zu genüge. Und auch das Thema paid online conent, also kostenpflichtige Inhalt wurde in den vergangenen Wochen immer mehr zum Thema. Warum eigentlich?

Letztendlich geht es bei dieser hitzigen Diskussion darum, dass konventionelle Redaktionen und Verlege kein bzw. zu wenig Geld mit dem Internet einnehmen. Deshalb hat zum Beispiel die Financial Times schon vor geraumer Zeit den Schritt hin zum Paid Content gemacht. Damit nimmt die Wirtschaftzeitung allerdings (noch) eine Vorreiterrolle ein.

Aber ich will hier jetzt nicht lang und breit über das ganze Problem reden, sondern vielmehr dieses tolle Video zeigen, das ich eben bei Michael Reuter gefunden habe:

Have any Question or Comment?

6 comments on “Stirbt der konventionelle Journalismus wegen des Internets?

Hm, bei dem Video fehlt mir irgendwie der rote Faden. Die Conclusio.

PS: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod 😉

Das Video besteht (glaube ich) eigentlich auch aus zwei Beiträgen, die einfach zusammengesetzt wurden – deshalb fehlt der rote Faden 😉

… aber bitte auch den Nachsatz von Bee beachten: Die Sache mit dem Dativ und Genitiv 🙂

(Will sagen: Es muss in der Überschrift ‚… wegen des Intenets‘ lauten)

Habe das eben einmal geändert. Danke für den Hinweis 🙂

Comments are closed for this post !!