WolframAlpha: Die denkende Suchmaschine

Auf dem bekannten Online-Magazin drweb.de ist ein Artikel zu der neuesten Erfindung von Stephen Wolfram veröffentlicht worden. Meiner Meinung nach eine sehr interessante Sache: Eine denkende Suchmaschine.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Artikel:

Von denkenden Maschinen und Robotern träumt die Menschheit schon lange, doch nun will niemand geringeres als Stephen Wolfram den großen Durchbruch geschafft haben. Und damit noch nicht genug, Wolfram möchte mit seiner berechnenden Wissensmaschine dem Web-Riesen Google den Kampf ansagen.

Eine kleine Diskussion ist bereits im Gange – kein Wunder bei so einem Projekt wie WolframAlpha eines ist.

Ich möchte meinen Artikel von dort ausserdem noch mit einer „Kleinigkeit“ ergänzen. Denn am Dienstag gab es eine offizielle Vorstellung von WolframAlpha an der Harvard Law School. Passend dazu wurde auch vor kurzer Zeit ein Video der Präsentation online gestellt. Es ist ziemlich lang (über 1h40min) und ich habe es ehrlich gesagt auch noch gar nicht selber ganz gesehen. Ich möchte es euch dennoch nicht vorenthalten.

7 Kommentare zu “WolframAlpha: Die denkende Suchmaschine”

  1. Andy sagt:

    Aber der Erfolg bleibt fraglich…

  2. Alex sagt:

    Hi,
    und bald werden wir es sehen, ob das der Durchbruch in der Geschichte der Suchtechnologien des Internets sein wird. Muss mir gleich in Google Alerts den Begriff mal eintragen.
    Seine Suchmaschine soll wohl alle Fragen zwecks der Lösung einer komplizierten Berechnung unterziehen und dann gezielt darauf antworten. Es hört sich auf jeden Fall sehr interessant an. Und Google jucken schon nicht nur die Finger, weil eben genau Google am meisten nervös ist. Wir User nutzer sicherlich nachwievor Google, oder..

    Kennt schon jemand den Erscheinungstermin? Ende Mai oder so!?

  3. Meiner Meinung nach ist Wolfram Alpha keine Gefahr fuer Google. Diese „denkende“ Suchmaschine spuckt Antworten auf Fragen aus. Doch wie oft stellen wir uns genau eine Frage, wo es genau eine Antwort gibt? Ich nicht sehr oft.
    Normalerweise suche ich eine Website und keine Antwort. Und wenn ich eine Antwort suche, dann gehe ich zu Wikipedia. Im Normalfall will ich verschiedene Websites als Resultat und will mir die beste aussuchen…
    Wikipedia ist meiner Meinung nach eher in Gefahr…

  4. Max Meta sagt:

    Ich finde auch, dass eher Wikipedia in Gefahr sein wird als Wissenszentrum abgelöst, oder zumindest noch weiter angesägt, zu werden. Denn Google hat bereits mit Knol angefangen an Wikis Stuhl zu sägen und jetzt kommt auch noch eine Suchmaschiene dazu.
    Obgleich ich mir auch recht sicher bin, dass in den Suchergebnissen von WolframAlpha gerade Wikipedia unter den ersten fünf sein dürfte.
    Greift man diese Überlegung auf, so denke ich wird Wikipedia nicht als WissensHQ abgelöst sondern umgewandelt. Derzeit suchen die meisten direkt in Wikipedia, wenn sie eine spziefische und meist wissenschaftliche Antwort brauchen. Mit WolframAlpha würde sich Wikipedia zu einer reinen Wissensdatenbank entwickeln, in welcher selbst zwar nicht mehr groß nach etwas gesucht wird, sondern die Suchenden eben über WolframAlpha kommen.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass diese Suchmaschine eine eigene SEO Richtung auslösen wird, welche sich darauf spezialisiert kurze und sehr genaue Informationen zu liefern.

    • Max Meta sagt:

      ich merke gerade, ich habe anscheinend die Funktionsweise etwas missverstanden. Ich bin von einer Suchmaschine im klassischen Sinne ausgegangen, dem ist ja nicht so.
      Entschuldigt bitte den Kommentar, er ist ein bischen am Thema vorbei.

  5. Anonymous sagt:

    Nett zu lesen – Gruss

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] ist mittlerweile schon länger her, dass WolframAlpha unter einem riesen Trara und einem unglaublichen Medienhype gelaunched wurde. Doch was ist aus dem […]