ProBlogger Community – Erstes Fazit


Wie schon in meinem Kommentar erwähnt, entschied ich mich vor 3 Tagen 1,95$ zu investieren und Mitglied in der Community ProBlogger.com zu werden. Richard hat in seinem Artikel Neue englische Blogger Community genaueres geschrieben.

Nach meiner Anmeldung habe ich mich natürlich sofort aufgemacht um mich etwas im Forum einzulesen. Zu einem großen Teil werden da die bekannten Diskussionen geführt, welche man auch schon aus den Blogs kennt. Wie bringe ich mehr Besucher auf meinen Blog? Wie verdiene ich mehr Geld? Und so weiter… Diese Diskussionen sind meiner Meinung nach aber nicht das Wichtigste.

Viel wichtiger scheinen mir die Kontakte zu sein, welche man da knüpfen kann. Ich habe zum Beispiel einen Kanadier getroffen, welcher genau wie ich, auch in Costa Rica lebt. Und da ich vor einiger Zeit die Idee hatte ein kleines Bloggertreffen in Costa Rica zu veranstalten, habe ich hiermit vielleicht einen interessanten Kontakt gewonnen.

Sehr zufrieden bin ich bis jetzt auch mit den Antworten welche ich auf meine Fragen bekommen habe. So wollte ich zum Beispiel von den anderen Blogger wissen, wie genau sie das Amazon Partnerprogramm verwenden. Ob diese die Widgets brauchen, den eStore oder Direktlinks. In wenigen Minuten hatte ich einige Antworten und fast alles benutzen Direktlinks im Content.

Mein erstes Fazit nach 3 Tagen also. Ich bin zufrieden. 1.95$ kann man auf jeden Fall dümmer ausgeben. Ich denke wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man einiges lernen. Denn nicht nur der ProBlogger Darren Rowse, sondern auch weitere Top Blogger sind im Forum aktiv und geben zum Teil echte Insidertipps weiter.

Insgesamt sage darum. Nächstes Wochenende ein Bier weniger bestellen und dafür 1.95$ für die Mitgliedschaft bei ProBlogger.com investieren 😉 Ich seh euch dort!

Have any Question or Comment?

4 comments on “ProBlogger Community – Erstes Fazit

Ich hoffe doch sehr, dass du aufgrund der Investition demnächst ein Bier mehr bestellen kannst.
Legst du bei deiner Kalkulation die Bierpreise aus Costa Rica zugrunde ?

Klar, dass muss sich dann schon bezahlt machen, aber das geht ja nicht von Heute auf Morgen 🙂

Nein, wenn ich den Bierpreis von Costa Rica rechnen würde, dann müsste ich 2 weniger trinken um auf mindestens 1.95$ zu kommen 🙂

Wenn es noch auf Deutsch wäre dann ja 😉

Naja. Wenn man im Internet nicht alles immer mit Verspätung wissen will, dann muss man eben ein wenig Englisch können. Und außerdem, wenn man deinen Blog besucht, sind die ersten Worte die ich gelesen habe auch Englisch, „Reality Affairs“… 😉

Comments are closed for this post !!